Kirchengeschichte 2
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Spielräume des Handelns und der Erinnerung

Tagung der Evang.-Luth. Kirche in Bayern in Verbindung mit den kirchengeschichtlichen Instituten der theologischen Ausbildungsstätten in Bayern

17.10.2008 – 19.10.2008

Sektion I: Bedingungen kirchlichen Handelns

  • Prof. Dr. Manfred Gailus (Technische Universität Berlin): Protestantismus und nationales Denken 1918-1945
  • Prof. Dr. Christoph Link (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg): Kirchenrechtliche Spielräume im kirchenleitenden Amt

Sektion II: Spielräume kirchlichen Handelns

  • Prof. Dr. Berndt Hamm (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg): Landeskirchliche Normalität und exponierte Positionen in der Einstellung bayerischer Lutheraner zum Nationalsozialismus
  • Dr. Helmut Baier (Verein für Geschichte der Stadt Nürnberg, Gesellschaft für fränkische Geschichte): Netzwerke kirchenleitenden Handelns. Landesbischof Meiser und sein Umfeld
  • Prof. Dr. Siegfried Hermle (Universität zu Köln): Von Spielräumen kirchenleitenden Handelns: Marahrens, Meiser, Wurm im Vergleich
  • Bayerische Kirchengemeinden im Kirchenkampf. Lokale Fallbeispiele:
    • Vikarin Maike Goldhahn, Prien: Kirchengemeinde Geilheim
    • Pfr. Herbert Sörgel, Flossenbürg: Kirchengemeinde Flossenbürg
    • Dr. Thomas Greif, Nürnberg: Die „Frankentage“ am Hesselberg

Sektion III: Erinnerung an kirchliches Handeln

  • Pfr. Dr. Björn Mensing (Versöhnungskirche, KZ-Gedenkstätte Dachau): Zum Umgang mit der Schuldfrage der ELKB nach 1945
  • Prof. Dr. Harry Oelke (Ludwig-Maximilians-Universität München): Kirchliche Erinnerungskultur im evangelischen Bayern: Landesbischof Hans Meiser und der Nationalsozialismus

Schlussdiskussion

Berichte der Beobachter zur Tagung über die NS-Zeit:

  • Prof. Dr. Wolfgang Kraus (Universität des Saarlandes, Saarbrücken)
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Hartmut Lehmann (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel)
  • Prof. Dr. Susannah Heschel (Dartmouth College Hanover, USA)
  • Prof. Dr. Jens-Holger Schjørring (Universität Aarhus, Dänemark)