Kirchengeschichte 2
print

Sprachumschaltung

Navigationspfad


Inhaltsbereich

Konversionen, Konvertiten

Tagung in Mooshausen unter der Leitung von Prof. Dr. Hans Maier und Prof. Dr. Harry Oelke, getragen von der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft für Kirchliche Zeitgeschichte und der Kommission für Zeitgeschichte

19.09.2008 – 21.09.2008

Bei Konversionen denkt man meist an individuelle Vorgänge: an den Wechsel der Konfession aus persönlichen Gründen, wie er von der Romantik bis zur Gegenwart in vielen Beispielen bezeugt ist.

Es gibt jedoch auch das Phänomen "kollektiver" Konversionen: Nachreformatorisch vom katholischen Glauben zur Augsburger Konfession und später zum reformierten Bekenntnis sowie umgekehrt - heute in sich verstärkendem Maß vom Christentum zum Islam und vom Islam zum Christentum.

Auch jüdisch-christliche und christlich-jüdische Konversionen sind ein für die Christentumsgeschichte typischer Vorgang - mit besonderer Zuspitzung in der Zeit des Dritten Reiches.

Die Tagung "Konversionen, Konvertiten" nimmt beide Phänomene in den Blick und diskutiert neben den individuell- psychologischen Voraussetzungen von Konversionen auch ihre religionsgesetzliche Normierung und ihre politisch-gesellschaftlichen Aspekte.